Treibgut

Nachdem man sämtliche
Leinen löste und auch den
letzten Anker lichtete,

nachdem man durch
wilde Stürme, wilde Wasser
seinen Weg suchte,

treibt man irgendwann
mit zerfetzten Segeln
orientierungslos umher.

Dann trifft man,
wie aus dem Nichts,
ähnliches Treibgut.

Und man wirft einander
Leinen zu, um nicht länger
allein umherzutreiben.

Zuerst gibt man einander
Halt und Sicherheit,
ist einander eine Insel.

Dann gibt man einander
die Orientierung wieder,
etwas wie ein Ziel.

Und schließlich kehrt
die Sicherheit zurück für
einen neuen Aufbruch.

Gemeinsam? Oder wieder
jeder für sich selbst?
Das wird sich zeigen.

Leinen lösen,
Anker lichten,
Segel setzen…

Oder treiben lassen:
Ineinander,
miteinander.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s